Wildes Herz

Wildes Herz

Nach dem Ausleihen steht der Film 48 Stunden lang zum Ansehen bereit.

Sprache Deutsch
Untertitel DE, EN, AR, CZ, ES, FR, PT, RU, ZH
Genre Dokumentarfilm
Land Deutschland
Jahr 2017
Regie Charly Hübner, Sebastian Schultz
Produktion Eichholz Film GmbH (Hamburg)
Länge 90 Minuten
FSK Film 12 Jahre
FSK Trailer 12 Jahre

Lange Zeit hatten die staatlichen Kontrollbehörden rechtsradikale Gruppen in der Gesellschaft weit weniger im Blick als die linksradikale Szene. Dies hat unter anderem die verschleppte Aufklärung der NSU-Morde sehr deutlich gezeigt. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es eine starke rechte Szene, wie viele Vorfälle deutlich gemacht haben. Die Punkband Feine Sahne Fischfilet hat sich 2007 dort gegründet und singt in ihren Liedern in klarer, manchmal provokativer Sprache gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie an; zugleich engagiert sie sich gegen Landflucht und versucht, ihren Fans so etwas wie Heimatgefühl zu geben. Frust und Perspektivlosigkeit haben die Menschen dort selbst genug. Von den Rechten wird die Band mit ihrem Sänger Jan ‚Monchi‘ Gorkow, dem wilden Herz der Band, als Feind angesehen. Sogar vom Verfassungsschutz wurden sie als linksradikal beobachtet und von der Polizei als Vorpommerns gefährlichste Band bezeichnet. Die regionalen Grenzen hat die Band längst gesprengt, spielt bundesweit in ausgebuchten Hallen und auf Open Air Konzerten.

Der mitreißende Dokumentarfilm des bekannten Theater- und Filmschauspielers Charly Hübner („Polizeiruf 110“, „3 Tage in Quiberon“, „Bornholmer Straße“) und seines Editors und Co-Regisseurs Sebastian Schultz begleitet die Band drei Jahre lang; ein weiteres Jahr dauerte der Schnitt. Er beginnt mit einem Rückblick auf den Lebenslauf von ‚Monchi‘, seine zunehmende Radikalisierung und den Start der Band Feine Sahne Fischfilet, mit der sein Leben aufs richtige Gleis kam. WILDES HERZ porträtiert die erfolgreiche deutsche Punkband vor und hinter den Kulissen, bei Konzerten und auf einer Wahlkampftour gegen Rechts. Die Gruppe positioniert sich deutlich links und gerät unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Ironisch bedankt sich die Band im Film beim Verfassungsschutz Mecklenburg-Vorpommern für die kostenlose ‚Promotion‘. Die Fans lieben die klaren Ansagen von ‚Monchi‘ in seiner einfachen, manchmal vulgären Sprache. Zum Flüchtlingsstrom aus Syrien sagt er nur: „Wir lassen die doch nicht verrecken.“ So einfach, intelligent und richtig kann die Wahrheit sein.

Bild © Eichholz Film

Nach dem Ausleihen steht der Film 48 Stunden lang zum Ansehen bereit.